Es kreucht und fleucht…

Es kreucht und fleucht…

In einem Kleingarten ist man niemals allein. Immerzu wuselt oder kriecht irgendwas herum: Seien es Schnecken, Vögel oder gar Spinnen. Wer keinen ganz sterilen Garten hat, sollte sich auf jeden Fall damit abfinden, mit diesen Tierchen zu leben. Das Zusammenleben mit Spinnen war für uns Großstädter eine Sache, an die wir uns erst noch gewöhnen mussten (und dies immer noch tun). Weberknechte sind für uns dabei nicht so „gruselig“ wie die dicken Winkelspinnen. Aber auch mit Letzteren werden wir uns…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein neues Gewächshaus für den Garten (Teil 2)

Ein neues Gewächshaus für den Garten (Teil 2)

Abreißen lassen sich die Dinge bekanntlich schneller als aufbauen und wir wollen auch nicht wissen, wie lange unsere Vorpächter gebraucht haben, um ihr Gewächshaus Marke „Eigenbau“ fertig zu bekommen. Immerhin war alles mit Drähten verbunden, die Rohre ineinander gesteckt und mit dem Fundament teilweise verschweißt. Hochachtung vor dieser wahnsinnigen Leistung! Doch alles ist endlich – so auch das alte Gewächshaus: Das selbst gezimmerte Dachfenster war total morsch, die Plane vereinzelt eingerissen und das Fundament – wir schrieben es bereits im…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein neues Gewächshaus für den Garten (Teil 1)

Ein neues Gewächshaus für den Garten (Teil 1)

Eigentlich hatten wir es erst für das kommende Jahr geplant. Aber umso mehr jetzt schon erledigt wird, desto weniger müssen wir in den Folgejahren erledigen. Hierzu zählt auch, das mittlerweile sehr in die Jahre gekommene Gewächshaus (Vorschaubild). Wie in einem vorherigen Beitrag geschrieben, wurde dieser Teil unseres Gartens eigentlich schon „winterfest“ gemacht. Ein Blick auf das Innen-Thermometer sagte uns aber, dass dringend gehandelt werden müsste: Innentemperatur = Außentemperatur. Ebenso hatte der letzte Sturm (der Eigenbau steht relativ windgeschützt) seine Spuren…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Vollherbst ist da

Der Vollherbst ist da

Vorbei ist sie, die schönste Zeit des Jahres. Das Laub ist ab, die Temperatur im Bungalow beträgt auch nur noch 5 Grad, das Wasser ist abgestellt…und dennoch ist einiges im Garten zu tun, denn der „Acker“ muss gepflügt werden. Wer uns fragt, wieiviele Quadratmeter es sind – wir wissen es (noch!) nicht. Auf jeden Fall tat uns danach ordentlich der Rücken weh.

Sind wir nicht alle ein bisschen „Monk“?

Sind wir nicht alle ein bisschen „Monk“?

Jeder möchte den (für sich) perfekten Garten. Die einen lieben es wild und natürlich. Andere wiederum wollen gerade Strukturen und jeder Winkel des Gartens sollte exakt symmetrisch ausgerichtet sein. Und wehe, es fällt ein Blatt auf den eben geharkten Gartenboden! Unser Garten wird zukünftig eine Mischung aus beidem: Eine klar erkennbare Struktur, gepaart mit viel Freiraum für die Natur. Doch bis es mit der Natur soweit ist, muss Struktur rein. So haben wir – wie nach den ersten leichten Frösten…

Weiterlesen Weiterlesen

Im Sommer Schatten, im Winter Sonne

Im Sommer Schatten, im Winter Sonne

In den dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter sehnen wir uns nach Sonnenschein und Wärme. An heißen Sommertagen suchen wir Schatten und Kühle. Dies liegt in der Natur des Menschen. Zudem möchte man auch gern ungestört und windgeschützt auf der eigenen Terrasse sitzen. Viele stellen sich deshalb einen Sichtschutz aus Holz auf oder ziehen gleich eine Steinmauer hoch. Nachteil hier: Die Sonne kann in den Wintermonaten die Terrasse nicht erreichen. Als Kleingärtner möchte man der Natur auch soviel Raum wie möglich…

Weiterlesen Weiterlesen

Über Laub, noch mehr Laub und andere Bioabfälle

Über Laub, noch mehr Laub und andere Bioabfälle

Der Herbst ist unserer Meinung nach die arbeitsreichste Jahreszeit: Die letzten Früchte müssen abgeerntet, die Bäume, Sträucher und Stauden zurückgeschnitten, die Einjährigen „rausgeholt“ und der „Acker“ für’s kommende Jahr vorbereitet werden. Hinzu kommen noch die großen Mitbewohner und Nachbarn des Gartens, die der Meinung sind, ihre „Haarpracht“ bei uns abwerfen zu müssen. Aber das ist Natur! Man glaub gar nicht, wieviel Biomasse in solch einem verhältnismäßig kleinen Garten anfällt. Drei Komposter wurden seit September gefüllt und eigentlich hätten wir noch…

Weiterlesen Weiterlesen

„Hochwasser“ am Gartenteich

„Hochwasser“ am Gartenteich

Der November 2021 begann sehr niederschlagsreich: An unserer Wetterstation im nahegelegenen Finowfurt wurden am 4. des Monats 19,2 Liter Regen gemessen. Etliche Liter mehr, nämlich 26,2 Liter pro Quadratmeter, fielen auf den Boden unseres Gartens. Dies blieb natürlich beim Gartenteich nicht ganz folgenlos: Der Wasserspiegel stieg um geschätzte 10 Zentimeter. Teichfolie, die vor wenigen Tagen noch zu sehen war, ist plötzlich verschwunden. Blattwerk, welches bisher in der Luft hing, erreicht nun die Wasseroberfläche. Und die Fische? Die kümmert das wenig,…

Weiterlesen Weiterlesen

Was zu lang ist, muss ab!

Was zu lang ist, muss ab!

Wie wir Menschen, müssen auch die Bäume gelegentlich zum „Friseur“. In diesem Jahr mussten unsere Apfelbäume dran glauben, denn nach Bundeskleingartengesetz dürfen Bäume nicht höher als vier Meter sein. Und diese Grenze hatten wir weit überschritten. Von Bambus mag man ja gewohnt sein, dass dieser zwischen drei und 30 Zentimeter am Tag wächst. Gut, ganz so schnell ging es bei unseren Apfelbäumen dann doch nicht. Dennoch haben sie innerhalb eines Gartenjahres einen guten Meter an Höhe zugelegt (siehe Beitragsbild) und…

Weiterlesen Weiterlesen

Unheimliche Ausgrabungen

Unheimliche Ausgrabungen

Wer zu nah am Friedhof wohnt oder seinen Garten hat, sollte niemals zu tief graben! Wenige Tage vor Halloween, nämlich am 27.10., haben wir bei Aufräumarbeiten hinter dem Schuppen diese unheimlichen Funde gemacht. Zuerst fanden wir ein Stück von einem Oberschenkelknochen, der bei uns für etwas Gänsehaut sorgte. Wenig später kamen noch Teile des Gebisses hinzu. Erst da konnten wir uns sicher sein: Diese sterblichen Überreste stammen von einem Tier. Nur von welchem? Von einem Spanferkel, dessen Knochen nach einer…

Weiterlesen Weiterlesen